Robert Paul

Robert Paul

geb. 1956 in München, studierte zunächst das Fach Tonmeister an der Musikhochschule in Detmold und danach Physik an der Georg-August-Universität Göttingen. Er war initiatives Mitglied der anthroposophischen Studentengruppe in Göttingen, arbeitete in verschiedenen auch überregionalen Arbeitsgruppen an goetheanistischen und mathematisch-naturwissenschaftlichen Fragestellungen und nahm an regionalen und überregionalen Arbeitstreffen der Jugendsektion am Goetheanum teil. In diese Zeit fällt auch seine persönliche Bekanntschaft mit Georg Kühlewind.
1991 schloss er seine Promotion am Max-Planck-Institut für Strömungsforschung bei Prof. Ernst-August Müller ab. Danach war er als Projektingenieur und Softwareentwickler bei verschiedenen Unternehmen im Rhein-Main Gebiet tätig.
Hier lernte er den Zen-Buddhismus kennen und praktizierte etwa 15 Jahre lang Zen-Meditation.
Seit 2017 ist er in selbstständiger Projektarbeit tätig. Daneben tritt er als Pianist in verschiedenen kammermusikalischen Formationen in Erscheinung und arbeitet als Liedbegleiter mit zahlreichen Sängerinnen und Sängern zusammen.
Seit 2006 widmet er sich verstärkt wieder der Arbeit an anthroposophischen Themen und begründete 2012 die „Übungsgruppe Kühlewind“.